Sonntag, 23.06.2013 - 01:21 Uhr

Gestatten: Die vom Fernsehen

Zugegeben - Wir sind schon ein illustres Völkchen. Uns sieht man immer nur wenn irgendwo was los ist. Und ich meine jetzt nicht irgendwelche Veranstaltungen - sondern draussen an der Front: Unfälle, Brände, Katastrophen. Wenn's Hochwasser kommt - die Jungs vom Fernsehen sind schon mal da. Is ja unser Job - und trotzdem erleben wir immer wieder die dollsten Dinge.

Nehmen wir mal den gemeinen Menschen vor Ort. Hat noch nie eine Fernsehkamera gesehen, geschweige denn ein ganzes Rudel TV-Leute (weil uns gibt's ja nur im Rudel) mit Kameramann, Ton-Assi, Lichtmensch, Redakteur und dem ganze Gefolge. Denn wenn wir auftauchen, dann ungefähr wie ein Heuschreckenschwarm. Das hat einigen Teams/Sendern auch den Ruf eingebracht "verbrannte Erde" zu hinterlassen - vor allem einigen Private...

Aber zurück zum Normalo, der auf uns Fernsehmacher trifft:

Da gibt's zum einen den "Gucker". Der taucht immer dann auf wenn er am meisten stört. Zum Beispiel während eines Interviews: Steht da plätzlich hinter dem Interviewten und meint, die Kamera inspizieren zu müssen. "Aha, die filmen da..." - Jaaa, die filmen da. leider auch solche Spinner, die nicht das Hirn einschalten oder unbedingt mal ins Fernsehen wollen. Man hat dann immer seine liebe Not, diese Herschaften aus dem Bild zu zerren. Meistens kapieren die nichtmal, daß sie im Bild stehen.

Dann gibt's die Marke "Hobbyfilmer": Diese Spezies sieht eine Kamera und beginnt gezielt, den Bediener derselben mit Fragen zu löchern. Hier ein Erlebnis aus der jüngeren Vergangenheit:

Mensch: "...Sind sie vom Fernsehen ?"
Kameramann: "...Äh, ja"
Mensch: "Was ich Sie schon immer mal Fragen wollt'..."

Und ehrlich: Fragen sie so losgehen, lassen schon nix gutes ahnen.

Mensch: "...Wie machen Sie das mit dem >TECHNISCHER-BEGRIFF< ?"
Kameramann (genervt): "Da gibts die-und-die Funktion an der Kamera" (wendet sich seiner Kamera zu und filmt)
Mensch: "Und wie mache ich das an meiner Kamera ?"
Kameramann (brabbelnd): "...vermutlich gar nicht"
Mensch: "Ham'se was gesagt ?"
Kameramann: "Dafür brauchen's eine Kamera die >TECHNISCHER-BEGRIFF< kann, glaub nicht, daß ihre das hat..."

Das Spielchen ging dann noch eine Weile, und der Typ hätte sogar in die O-Töne reingelabert, wenn man ihn nicht irgendwann einfach ignoriert hätte.

Da kommen wir auch gleich zur nächsten Kategorie, nämlich, die die denken, als Fernsehmensch biste Freiwild. Egal für welchen Sender du unterwegs bist - man ist DAS FERNSEHEN.

Da kam letztens eine Oma an und quatschte uns voll, daß wir doch bitteschön nicht diese dumme Nachmittags-Scripted-Reality-Scheisse senden sollen, das wären ganz furchtbar. Daß wir nicht RTL waren, geschweige denn für deren Programm verantwortlich sind, verstand diese Dame überhaupt nicht. Mit Kamera am Kopp biste "DAS FERNSEHEN". Regelmäßig kommen auch welche auf dich zu und fragen dich wann es denn in der Zeitung oder dem Radio käme - Halllooo ??? Fernsehen ? Bewegtes Bild...

Man sieht - auch wir Fernsehschaffende haben's nicht leicht. Mehr davon in Kürze.


Freitag, 21.06.2013 - 01:26 Uhr

Aus dem Leben eines Kameramannes...

Viel hab ich mir vorgenommen für diesen Blog. Ein wenig von der täglichen Arbeit zu berichten, von lustigen Begebenheiten oder auch den vielen Idioten da draussen, die sich beim Anblick einer Kamera regelmäßig freiwillig zum Affen machen. Denn eines ist das Leben asl Kameramann nicht: Langweilig!


Vorherige Seite[1] [2] [3] [4] [5] [6]